Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen”

Buchhandlung Lauf

Suche



(4 Rezensionen) - Rezension verfassen


€ 0,00

  • Versandkostenfrei (Österreich und Deutschland, ab 25 Euro)


Die Bagage
von Monika Helfer
Familiengeschichte in 100 Jahren 19. Februar 2020
Die Handlung setzt vor ca. 100 Jahren ein, 1914 in einem Dorf. Die österreichische Schrifterstellerin Monika Helfer verarbeitet in dieser Familiengeschichte die Geschichte ihrer Mutter und Großmutter in diesem sehr konzentriert geschriebenen Roman, der auch ein Dorfleben zeigt.
Der erste Weltkrieg bricht aus und Josef wird eingezogen. Seine Frau Maria bleibt zurück und wird schwanger. Der Verdacht komm auf, dass Josef nicht der Vater ist. Schließlich war sie mit Georg, einen Fremden aus Hannover gesehen worden. Der Dorfklatsch tut ein übriges und Josef lehnt nach seiner Rückkehr das Kind ab.
Als Leser ist man den Figuren der Familie sehr nahe.
Das Buch fällt durch die sorgfältige, fein gemachte Sprache von Monika Helfer auf. Es ist eine Art des autofiktionalen Schreibens, die ich sehr schätze.
Spannender Roman 18. Februar 2020
Als ich das Buch ausgepackt hatte musste ich ehrlicherweise erst einmal Schlucken weil das Buch so unglaublich dick ist. In Historischen Romanen bedeutet das oft viele unnötige Beschreibungen und Längen. Und ja auch dieses Buch hat das teilweise. Doch durch den wie ich finde sehr flüssigen und packenden Schreibstil und die gut ausgearbeiteten Charaktere war ich durch die Längen schnell durch. Denn ansonsten ist das Buch wirklich spannend.
Es gibt Rivalitäten, Intrigen, Machtspiele ... Und das ganze im Setting einen künstlerischen Umfeldes. Ich bin ehrlich nicht so Fan von Kunst der Renaissance, aber sehr interessiert an (Kunst)Geschichte.
Ob die historischen Fakten so stimmen kann ich nicht genau nachprüfen. Dafür habe ich noch zu wenig Wissen, aber das was ich auf Wikipedia gefunden habe, passt zum Buch.

Insgesamt ein Buch was mich positiv Überrascht hat aber auch seine Längen hat. Vielleicht nicht das beste Einsteigerbuch in dieses Genre.

Hannah Arendt
von Isabel Sanchez Vegara
Großartig 18. Februar 2020
Ich finde diese Reihe "Little People, BIG DREAMS" einfach nur großartig. Wie bisher alle anderen 7 Bücher der Reihe die ich gelesen habe war auch dieses wieder großartig.

Dieser Teil über Hannah Arendt wurde von Sophia Martineck illustriert und von Maria Isabel Sanchez Vegara wurde der Text geschrieben. Die Illustrationen finde ich eher erwachsen aber sehr schön und ansprechend. Auf jeder Seite stehen ungefähr 4-5 Zeilen Text. So wird Arendts Geschichte kurz und einfach erzählt. Hinten ist wie in jedem Buch der Reihe ein zwei seitige Kurzbiographie die eher für Ältere ist + Fotographien von Arendt.

Ich lese diese Bücher als 20 jährige. Auch wenn sie grundsätzlich kindgerecht geschrieben sind, frage ich mich immer ab welchem Alter ich die Bücher meinen Kindern in die Hand geben werde. Denn in diesem Buch spielt die Nazidiktatur eine große Rolle. Und ich denke Kindergartenkindern kann man diese Thematik schwer verständlich erklären.

Insgesamt wieder ein toller Band und ich freu mich schon auf weitere Teile.