Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen”

Buchhandlung Lauf

Suche



(3 Rezensionen) - Rezension verfassen


€ 0,00

  • Versandkostenfrei (Österreich und Deutschland, ab 25 Euro)


Am Beispiel des Affen
von Amitava Kumar
Buntes Kaleidoskop 18. Februar 2019
Wie der buntes Inhalt eines sich in Zeitlupe drehenden Kaleidoskops, habe ich die unterschiedlichen Splitter der Erzählungen, Anmerkungen, Einschübe, Erklärungen, Kulturen und politischen Ereignisse gelesen. Nur langsam und bedächtig konnte ich die vielzähligen unterschiedlichen Episoden in Amitava Kumars Buch lesen. Damit erreichten mich die vielfältigen Atmosphären der unterschiedlichen Geschichten. Wie im Kaleidoskop brauchte es nur kleine Splitter, um eine Wirkung des Verstehens, Erschauerns, Erkennens, der Heiterkeit, Nachdenklichkeit ... in mir auszulösen. Das Buch war mir eine willkommene Lektüre zur Grippezeit.

Am Beispiel des Affen
von Amitava Kumar
Immigrant, Montana 18. Februar 2019
Der indische Autor nimmt die indische wie westliche Kultur durch Beschreibung insbesondere erotischer Situationen auf die Schaufel. Sehr gut beobachtet beschreibt der Autor die Kulturkonflikte, ohne diese zu bewerten - dies überlässt er dem Leser. Besonders gut gefällt mir das Spannungsverhältnis zwischen der Sehnsucht nach dem Westen und der Heimatlosigkeit. Ein fröhlicher Roman.

Der Abgrund in dir
von Dennis Lehane
Zwei in Einem 18. Februar 2019
Mit diesem Buch ?Der Abgrund in dir? hat man eigentlich zwei Bücher in einem gekauft. Der erste Teil beschreibt das vaterlose Aufwachsen von Rachel und ihre spätere Suche nach dem Vater, Ihr berufliches Werden und das spätere Scheitern. Der Autor Dennis Lehane entwickelt in guter Sprache ein Psychogramm der Protagonistin, das mich berührt hat und mein Interesse entfacht hat, wie diese detailreich beschriebene Entwicklung der Persönlichkeit von Rachel mit der im Eröffnungskapitel beschriebenen Tat -Zitat: ?An einem Dienstag im Mai, im Alter von 36 Jahren, erschoss Rachel ihren Mann?- in Zusammenhang zu bringen ist.
Man erwartet sich nach diesem ersten Teil eine subtile Wandlung, eine in der aus der Not der gequälten Seele begründete Tat, allein es kommt ganz anders. Was folgt ist eine unglaubwürdige Gangster-Story, eine abenteuerliche Verfolgungsjagd. Die vorher so verletzliche, von Panik-Attacken gequälte Rachel ist plötzlich handlungsfähig, strategisch und verschlagen wie eine Superwoman. Das vorher sorgfältig aufgebaute Bild von Rachel fällt so als unglaubwürdig in sich zusammen.
Auch der zweite Teil ist für sich gesehen durchaus interessant geschrieben, wenn man Gangster-Stories gerne hat!
Zusammenfassend: Zwei ganz gute Bücher in einem, leider nicht für ein und dieselbe Person!