Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen”

Buchhandlung Lauf

Suche

Connaisseur

Connaisseur

Der zwölfte Fall für Bruno, Chef de police. Roman | Martin Walker

Hardcover
2020 Diogenes
Auflage: 2. Auflage
448 Seiten; 189 mm x 141 mm
ISBN: 978-3-257-07128-3

(1 Rezension) - Rezension verfassen


€ 24,70

in den Warenkorb
  • versand- oder abholbereit in 48 Stunden
  • Versandkostenfrei (Österreich und Deutschland, ab 25 Euro)
  • Als EPUB erhältlich
Kurztext / Annotation
Brunos Kennerschaft ist gefragt: bei Wein, Kunst und im Leben.

Langtext
Bruno ist neu Mitglied einer Wein- und Trüffelgilde, eine große Ehre. Doch lange kann er die pâtés und Monbazillacs nicht verkosten, denn er wird an einen Unfallort gerufen. Auf dem Anwesen des ältesten Gildenmitglieds ist eine Studentin, die in dessen Gemäldesammlung recherchierte, nach einem nächtlichen Rendezvous zu Tode gestürzt. Oder war es in Wahrheit Mord? Eine Spur führt Bruno zum Schloss einer berühmten Tänzerin und Résistance-Heldin: Josephine Baker.

Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und war 25 Jahre lang bei der britischen Tageszeitung 'The Guardian'. Er ist im Vorstand eines Think-Tanks für Topmanager in Washington. Seine 'Bruno'-Romane erscheinen in 18 Sprachen.

Bruno wittert mehr hinter einem scheinbaren Unglücksfall und liegt richtig 23. Juli 2020
von PFIFF

Eine junge amerikanische Studentin wird tot in einem Brunnen gefunden.
War es ein Unfall oder hat jemand nachgeholfen?
Bruno, Chef de police, ermittelt, wird behindert von einer ehrgeizigen Detektivin, die der Vater der Verstorbenen beauftragt hat, der französischen Polizei auf die Finger zu schauen.
Claudia, die Kunststudentin, war bei einem Kunstsammler und ehemaligen Résistance- Mitglied untergebracht und hatte sich mit dessen Gutachten über alte Kunstschätze beschäftigt.
Ihre Kontaktperson in Paris bestätigt Bruno, dass Claudia Zweifel an einigen Expertisen des alten Mannes hegte.
Ob das mit ihrem plötzlichen Tod zusammenhängt?
Bruno lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und geniesst zwischen seinen Ermittlungen gutes Essen, lädt Gäste zu sich ein und bewirtet sie mit Selbstgekochtem und guten Weinen.
Es wäre nicht Bruno, wenn er den Fall letztendlich nicht aufklären würde.