Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Buchhandlung Lauf

Suche

Das geheime Leben des Monsieur Pick

Das geheime Leben des Monsieur Pick

Roman | David Foenkinos

Hardcover
2017 Dva
Auflage: 2. Aufl.
336 Seiten; 205 mm x 135 mm
ISBN: 978-3-421-04760-1

(1 Rezension) - Rezension verfassen


€ 20,60

in den Warenkorb
  • versand- oder abholbereit in 48 Stunden
  • Versandkostenfrei (Österreich und Deutschland, ab 25 Euro)
  • Als Audio CD erhältlich
  • Als Flexibler Einband erhältlich
  • Als EPUB erhältlich
Besprechung
"Der gefeierte Bestsellerautor David Foenkinos schreibt amüsant und ohne Larmoyanz über seine Branche. Sein neuer Roman ist ein literarisches Schelmenstück, eine Persiflage auf den Buchmarkt." Süddeutsche Zeitung, Franziska Wolffheim

Langtext
Über das Glück, vom Leben überrascht zu werden ...

Im bretonischen Finistère, am wind- und wellenumtosten "Ende der Welt", gibt es eine ganz besondere Bibliothek. Sie sammelt Bücher, die nie erscheinen durften. Eines Tages entdeckt dort eine junge Pariser Lektorin ein Meisterwerk, und der Roman wird zum Bestseller. Der Autor, Henri Pick, war der Pizzabäcker des Ortes. Seine Witwe beteuert, er habe zeit seines Lebens kein einziges Buch gelesen und nie etwas anderes zu Papier gebracht als die Einkaufslisten - ob er ein geheimes Zweitleben führte? Diese verrückte Geschichte spornt viele Menschen an, selbst Neues zu wagen: Paare trennen sich, Liebende finden unerwartet zueinander, und so manche Gewissheit wird auf den Kopf gestellt.

Ein französisch-charmanter Roman über die Liebe, verlorene Träume und den Mut, sein Leben in die Hand zu nehmen. Leicht, beschwingt und voller Witz.



Mysteriöse Geschichte um ein unveröffentliches Manuskript 28. September 2017
von PFIFF

In einem kleinen bretonischen Dorf befindet sich eine Bibliothek, deren vormaliger Besitzer die Idee hatte, unveröffentlichte und abgelehnte Manuskripte entgegenzunehmen und aufzubewahren.
Als eine junge Lektorin aus Paris in den fast vergessenen Stapeln wühlt, findet sie ein Manuskript zu einem Roman, das der verstorbene Pizzabäcker des Ortes verfasst haben soll. Sie findet das Buch großartig und will es veröffentlichen. Dazu spricht sie mit der Witwe und der Tochter des Verstorbenen, die beide überrascht sind, aber mit der Herausgabe einverstanden sind.
Ein gescheiterter Kritiker vermutet für sich eine Chance, wenn er beweisen kann, dass es sich um einen Betrug handelt und recherchiert auf eigene Rechnung.
Menschliche Tragödien kommen ans Licht und machen es den Beteiligten schwer, die Wahrheit zuzugeben, ohne einige Leute zu kränken und zu verletzen.